Willkommen

..., die ihr euch auf diese Seite verirrt habt!

 

Leute, die im Internet über Bücher schreiben, sind keine Besonderheit mehr. Leute, die im Internet Bücher schreiben, ebenfalls nicht. Leute, die im Internet über Bücher schreiben, die sie geschrieben haben, nennen sich auch gerne Autoren – und sind ebenso wie ihre Artverwandten keine Seltenheit.

 

Dementsprechend werden sich auf dieser Seite höchst innovative und kreative Konzepte finden:

 

im Hauptangebot die RWs (die wesentlich interessanter klingen, wenn man nicht weiß, dass das die Abkürzung einer umständlichen Formulierung für „Rezension“ ist),

zudem brandheiße Leseproben (die es auch auf einer anderen Seite gibt und die zumeist monatelang im Internet herumliegen, bis ich endlich den dazugehörigen Rest anbiete),

explosive Informationen (zu meinen Romanen, weswegen sie wahrscheinlich so spannende Themen behandeln werden wie die unterschiedlichen Vorbereitungs-Stadien für die Veröffentlichung),

riesenhafte Fortschritte (zumindest für einen Marienkäfer)

und natürlich Neuigkeiten rund um die Bücher, die ich schreibe, und um die Bücher, die ich lese.

 

… also keine Mischung aus Buchblog und Autorenwebseite. Das doch nicht.

 

 

Wer mich etwas effektiver stalken will, kann das über mein Profil auf BookRix, auf StoryHub oder meine Goodreads-Seite versuchen. Möglicherweise findet sich auch etwas über mein Google+-Profil oder meinen Twitter-Account.

Hinweisen möchte ich außerdem auf meine Autorenseite auf Indie-Autoren-Bücher.de, bei der "nomen est omen" zutrifft, denn hier finden sich Bücher und Autoren, die in kleinen/unabhängigen Verlagen oder komplett ohne einen veröffentlicht haben.

Sollte Interesse bestehen, gibt es hier ein paar Details zu meiner Person. Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim Stöbern auf dieser Seite!

 


Zu finden sind ...

Rezensionsartige Wortkonstrukte

 

Rezensionen zu Indie-Romanen, oft zu Fantasy und Science-Fiction. Updates am 15. und letzten Tag jeden Monats.

 

Jedes RW besteht aus einer Kurzfassung und einer Mammutversion. Bei ersterer geht es darum, innerhalb von eintausend Worten meine Meinung zusammenzufassen - hier kommen die Begründungen oftmals zu kurz, weswegen es die Mammutversionen gibt. Hier werden Zitate verwendet und es wird genauer auf meine Kritik- und Lobpunkte eingegangen, sodass am Ende die Sternebewertung begründet ist.


Distributor: Ein Erfahrungsbericht

 

Informationen zu meinen Erfahrungen mit BookRix. Für Updates siehe hier.

 

Wenn es darum geht, sich vor dem Anmelden bei einem Distributor über ihn zu informieren und so eine Entscheidung treffen zu können, ob man ihn oder einen anderen wählen möchte, steht man oftmals alleine da - kaum jemand schreibt darüber, was er auszusetzen hat und was ihm gefällt, was er empfehlen würde und was nicht. Hier soll es einen kleinen Einblick "hinter die Kulissen" von BookRix geben.


Leseprobe: Angelesen

 

Kritische Auseinandersetzung mit Leseproben von Indie-Autoren. Updates am 23. des Monats.

 

Dadurch, dass ich praktisch immer auf der Suche nach neuen Indie-Romanen bin, stolpere ich ab und zu über eine Leseprobe, die mich wünschen lässt, ich wäre masochistisch genug, um den Roman zu lesen und eine Rezension über ihn schreiben zu können - bin ich aber nicht, deswegen gibt es die LAs. Hier fasse ich meine Gedanken und Ersteindrücke zu den behandelten Romanen zusammen und kreide an, was ich anzukreiden finde.


Themenminute

 

Themen, die mich beschäftigen und die in erster Linie mit Literatur oder speziellen Indie-Romanen zu tun haben, bekommen hier ihre Absätze. Updates am 9. des Monats.

 

Anstoß zu dieser Reihe war die Tatsache, dass die ersten vier Indie-Romane, die ich gelesen habe, grundlegende Grammatikregeln ignorieren. Prinzipiell ist diese Kategorie aber allen Themen gegenüber offen, je nachdem, was mir gerade so durch den Kopf geht und was ich für wichtig genug empfinde, um es öffentlich zu teilen.


Klischeebingos

 

Häufig zu lesende Phrasen oder Handlungsmuster, die mir sauer aufstoßen. Updates am dreiundzwanzigsten jeden Monats.

 

Über die Wochen hinweg schreibe ich mir nervige und immer wiederkehrende Phrasen sowohl aus Klappentexten als auch aus Büchern auf, notiere mir ausgelutschte Trends der Coverindustrie und stricke daraus ein Klischeebingo, sobald ich genug Felder habe. Dementsprechend kann ich nicht dafür garantieren, dass jeden Monat ein neues kommt.


Aktuelles und Fortschritte

 

Die Entwicklungen rund um meine Romane und die Bücher, die ich lese. Updates am zweiten jeden Monats.

 

Einmal pro Monat fasse ich zusammen, was sich in ebendiesem Zeitraum getan hat - das kann meine selbstgeschriebenen Romane betreffen und Fortschritte beim Schreiben, Überarbeiten, Veröffentlichen oder Bewerben behandeln oder aber ich schreibe über die Bücher, die ich gelesen habe, und wie ich sie bewertet habe.


Leseproben und Kurzprosa

 

Kurzgeschichten, kleine Texte und Schnupperzeilen meiner Romane. Neues kommt unregelmäßig.

 

Ich schreibe gerne und solange alles optimal läuft, habe ich einen recht hohen Output. Meistens betrifft der Romanversuche, manchmal kommen aber auch kürzere Texte zustande - die sich hier finden lassen. Ebenso die Leseproben nicht nur zu den bereits erhältlichen Romanen, sondern auch zu denen, die noch überarbeitet werden müssen.


Meine Romane

 

Selbstgeschrieben, überarbeitet und korrigiert - ja, sogar mit einem Korrektorat.

 

Zurzeit ist folgender Roman erwerbbar:

Wellenflügel: Die Tiefen des Sees [1]

 

... der Veröffentlichungsplan für die nächsten Jahre sieht aber so aus:

2017: Wellenflügel [2]

2018Wellenflügel [3]

2019: Yttrium

 

Weitere Romane sind in Arbeit.



Zukunftsmusik

 

Soweit zu dem, das bereits vorhanden ist - nun zu dem, das noch werden soll.

 

Ich bin laufend am Überlegen, was ich noch rund um das Themengebiet "Indie-Romane" machen und schreiben kann. Einige meiner Ansätze findet ihr hier - da ich die Liste aber nicht jeden Tag aktualisiere, ist das nur ein kleiner Einblick in mögliche zukünftige Formate und Texte, die ich hier vielleicht hochladen werde.

 

Betaleser: Geeignet für Leser, die beim Kritisieren eines Textes die Lupe weglegen, das Mikroskop rausholen und hobbymäßig Romane zerfleischen - nur dieses Mal in einem Stadium, in dem ich nachher noch etwas daran ändern kann.

Die Violetten Kissen: Interviews mit Indie-Autoren sind keine große Sache mehr und dienen nur selten einem anderen Zweck als dem, Werbung für ebendiesen Autor zu machen. Wieso also nicht gleich die Karten auf den Tisch legen und die Fragen, die mir beim Lesen durch den Kopf gegangen sind, demjenigen stellen, der sie hoffentlich beantworten kann?

Novel Fights: Eine bisher verschwommene Idee mit einem unklaren Konzept, das ähnliche Bücher oder Bücher mit einer ähnlichen Thematik miteinander vergleicht und dem Wettbewerbsgedanken ein neues Zuhause gibt.

In vierzehn Büchern um die Welt: Ebenfalls noch in weiter Ferne, aber passiv bereits in Bearbeitung. Eine Themenwoche, während derer ich jeden Tag zwei bis drei Indie-Romane aus dem Bereich Fantasy/Science-Fiction vorstelle, die Einblicke in die Kulturkreise der verschiedenen Kontinente geben.