Jahresrückblick 2016

Dieser Jahresrückblick ist einzigartig. Nicht so sehr darin, wie er aufgebaut ist oder was er behandelt, sondern aufgrund der Tatsache, dass ich ihn schreibe und veröffentliche. Er behandelt im Kern keine zwölf, sondern lediglich sechs Monate und ein paar Tage, und er befasst sich mit einem Jahr, von dem sich gefühlt die gesamte Internetpopulation sicher ist, dass es so richtig scheiße war.

Und ja, es hat einige Entwicklungen gegeben, die ich ebenfalls weniger knorke finde. Nur betreffen mich die eher indirekt, gar nicht oder sie betreffen nicht die Bücher, die ich schreibe oder lese, oder die Blogbeiträge, die ich plane und verfasse – insofern werden diese negativen Aspekte hier keinen Einzug finden, zusammen mit einer Reihe privater Ereignisse, die das Jahr 2016 für mich zu einem besonderen Jahr machen.

 

Ein paar besondere Ereignisse betreffen jedoch mein Blog- und Autorenjahr, weswegen ich sie euch hier präsentieren werde. Wie ihr bereits an dieser Einleitung sehen könnt, kann ich mich noch immer nicht kurz fassen – der Jahresausblick 2017 wird daher einige Tage später separat veröffentlicht werden, um die Lesernerven nicht zu sehr zu strapazieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0