Sonstige Vorhaben: Durch die Gegend rennende Bilder

Kleiner Trost: Der Beitrag hier wird kurz bleiben, da es nicht so vieles zu schreiben gibt wie bei den restlichen Jahresausblicken – was daran liegt, dass die hier behandelten Vorhaben nicht mehr als das sind und ich noch nicht einmal weiß, ob ich sie überhaupt dieses Jahr realisieren werde.

Sie betreffen das Medium der Videos. Am konkretesten ist hierbei der „Zitatetrailer“, den ich auf Twitter angesprochen hatte. Kurz gesagt geht es darum, nur mit Zitaten aus dem Buch einen Trailer für diesen zu schneiden – wenn das bei Filmen funktioniert, ist es auch einen Versuch bei Büchern wert.

Da mir von Lele dazu geraten wurde, es nicht bei simplem Text zu belassen – was kein Video benötigt hätte –, sondern auch mit Musik zu arbeiten und ich diesen Vorschlag als sinnvoll empfinde, habe ich mich dazu entschieden, es mal auszuprobieren. Dafür brauche ich allerdings einiges an Zeit und Nerven, da ich mich bisher nicht damit beschäftigt habe, welche Schneideprogramme man wo bekommt und wie bedient und woher man gut, aber nicht zu häufig gebrauchte und zum Text passende Musik finden kann.

Aufgrund dieser für mich komplett neuen Dimensionen werde ich den Zitatetrailer also erstmal nach hinten verschieben, bis ich einige Tage oder eher Wochen Zeit habe, mich dem intensiver zu widmen. Sollte ich dabei feststellen, dass mir das Schneiden Freude bereitet, steht einer Expansion ins neue Medium nichts mehr im Weg.

Das würde vor allem bedeuten, dass ich meine Blogbeiträge vertone und visuell etwas aufpeppe, damit das Zuhören nicht vor einem schwarzen Bildschirm abläuft. Das wiederum würde ein vernünftiges Mikrophon beanspruchen, da die Tonqualität dann wesentlich wäre, und in diese halbe Wissenschaft muss ich mich ebenfalls erst einmal reinarbeiten.

 

 

Zusammenfassend gesagt werde ich, sobald ich mich dazu motivieren kann und mein Zeitplan es erlaubt, mit dem Zitatetrailer befassen und dabei feststellen, ob ich in Richtung Videoproduktion mehr machen möchte oder nicht. Sollte es mir zusagen, kann es gut sein, dass ich regelmäßiger Videos produzieren werde – allerdings auf die Gefahr hin, die frühsten dieser Produkte nicht online zu stellen, da die ersten paar Anläufe für gewöhnlich die gewöhnungsbedürftigsten sind.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0