Das Dicke-Bücher.Camp 2020

Wie auch schon im letzten Jahr wird von Nordbreze eine Aktion gestartet mit nur zwei Zielen: Dicke Bücher lesen und Spaß dabei haben. Und wie auch schon letztes Jahr bin ich wieder dabei.

 

Da der Zeitrahmen mit erstem Juli bis letztem August recht beschränkt ist, zumindest für mich, die ich etwa vierhundert Seiten in einer guten Woche lese, nehme ich mir nicht zu viel vor. Die Liste unten ist außerdem nicht erschöpfend – kann gut sein, dass ich spontan noch ein anderes Buch zum Camp hinzufüge, oder dass ich eines doch weglasse. Diese drei Bücher möchte ich aber zu einer Priorität machen:

 

Die Nornenkönigin von Tad Williams. Das ist der dritte Teil der Reihe, die mich mit dem „Drachenbeinthron“ so unfassbar begeistern konnte. Derzeit (Stand 01.07.) steckt meine Nase zwischen den Seiten des zweiten Buchs, „Der Abschiedstein“, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Reihe nach diesem Buch fortsetzen werde. Seitenzahl: 864.

 

Jonathan Strange & Mr. Norrell von Susanna Clarke. Wohl in den letzten Jahren das dickste Buch, das kein Sammelband ist, und das mir beim ersten Mal lesen sehr gut gefallen hat. Der Reread war ohnehin für dieses Jahr geplant, und das Cover passt gut zur Monatsaufgabe August – also nehme ich das Camp als zusätzliche Motivation, diesen Schinken auch wirklich anzugehen. Seitenzahl: 1021.

 

Die Blutkönigin von Sarah B. Durst. Der erste Teil einer Reihe, die ich nicht beenden werde, da ich schon den zweiten Teil nicht besonders mochte – den ersten dafür umso mehr. Ich bin schon sehr gespannt, ob mich das Buch jetzt noch genauso mitreißen kann wie zuvor. Seitenzahl: 543.

 

So halb zählt außerdem „Der Abschiedsstein“ zum Camp, da ich hier noch ziemlich genau 500 Seiten zu lesen habe. Und da ich erfahrungsgemäß durch Zufall Bücher mit 500-600 Seiten raussuche, denke ich, dass zu den 2.400 Seiten wahrscheinlich noch ein oder zwei Schmöker hinzukommen werden.

Bleibt zu hoffen, dass ich die drei Fixbücher auch tatsächlich lesen werde. Motivation sollte ich ja jetzt genügend haben.