Die Anbieter lassen sich in zwei Kategorien einteilen: die Händler (beispielweise Amazon, Thalia) und die Distributoren (beispielweise Neobooks, XinXii).

Für Amazon sieht man viele Berichte und Anmerkungen im Internet – dieser hat das Selfpublishing eingeführt und ist dazu der größte Online-Buchmarkt. Ideale Voraussetzungen für das eigene Buch, nicht wahr? – Das kommt stark darauf an, was man erreichen möchte. Bietet man sein Werk bei einem Händler an, wird es über – meistens – ausschließlich diesem angeboten. Das hat den Vorteil, dass die Verkaufszahlen auf diesen einen Markt gebündelt werden und damit ein vorteilhafter Platz im Ranking dieses Verkäufers ergattert werden kann – oder zumindest die Chancen dafür besser stehen.

Distributoren auf der anderen Seite verkaufen die Bücher meistens auch selbst, leiten sie aber zu anderen Händlern weiter – ja, auch zu Amazon. Viele bieten ein Partnerprogramm mit letzterem an, wobei man das eigene Buch einmal beim Distributor hochladen kann und einmal bei Amazon, um dort die Gewinne effektiver abgreifen zu können.

Für diesen „Verteilungsdienst“ ziehen Distributoren einige Prozent von dem ab, was der Händler an sie weiterleitet. Auch fällt der Bündelungseffekt weg; Kunden können die Bücher über mehrere Wege ergattern. Hier sehe ich den Vorteil, für den ich mich letztlich entschieden habe: Man erreicht mehr Leute, wenn auch nicht auf einen Markt konzentriert.

Die Frage lautet letztlich: Möchte ich über viele Händler anbieten, damit meine Reichweite erhöhen und mein Ranking beim Marktriesen gefährden oder möchte ich letzteres fördern und dafür meine Leser zwingen, entweder über diesen einen Händler oder gar nicht zu kaufen?

Da es einige Händler gibt, bei denen ich aus Prinzip nichts kaufe, während einer der ist, bei dem ich am häufigsten unterwegs bin, habe ich mich dagegen entschieden, mich auf einen Verkäufer zu beschränken, und stattdessen einen Distributor ausgewählt. Die Vorauswahl habe ich über die Selfpublisherbibel getroffen, bei der es eine Übersicht über die wichtigsten Anbieter gibt, und habe meine Auswahl auf Neobooks und BookRix eingeschränkt.

 

Wichtig: Ich bemühe mich darum, keine Falschinformationen weiterzugeben. Dennoch kann ich nicht garantieren, dass die Daten nicht überholt sind oder ich sie falsch interpretiert habe. Ich übernehme keine Haftung für die Korrektheit der Angaben und fordere meine Leser dazu auf, sich selbst mit dem Thema direkt beim Anbieter zu beschäftigen und nicht ausschließlich aufgrund dieser Texte eine Entscheidung zu treffen.

 

Stand: 20.07.2016