Kurzfassung: Lichtherz (Evelyne Aschwanden) | 34. RW

Warnstufe 1: Sehr wenige Spoiler.
Warnstufe 1: Sehr wenige Spoiler.

Yu glaubt nicht ans Übernatürliche – auch wenn dieser Glaube dezent erschüttert wird, als sie einen schwebenden Jungen im Keller ihrer Schule findet. Plötzlich wird sie hineingezogen in eine Welt, mit der sie nichts zu tun haben möchte – und gerät ins Kreuzfeuer eines jahrzehntelangen Konflikts.

 

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und dank der Formatierung fliegen die Seiten nur so dahin. Abgesehen von einzelnen abrupte Zeitsprüngen und einer kleinen Zahl Formatierungsfehlern habe ich hier nichts auszusetzen. Spannung wird sehr gut aufgebaut und ebenso gut aufgelöst.

 

Struktur und Plot sind ebenfalls gut durchdacht; das Mysterium rund um Yus Geschichte, aber auch rund um die Energiewandler wird Stück für Stück angeteasert und aufgeklärt. Die Plottwists ergeben Sinn, wenn mich auch nur die auf den letzten hundert Seiten überraschen konnten. Bemerkenswert ist ebenfalls, dass mit dem Trope eines eifrigen Protagonisten, der unbedingt mehr über die magische Welt erfahren will, zumindest in diesem ersten Teil der Reihe gebrochen wird.

 

Yu selbst ist mir zwar sympathisch, abgesehen von den emotionalen Szenen (das Trauma, die Konfrontationen mit dem Antagonisten) habe ich aber keinen wirklichen Draht zu ihr. Gänzlich anders sieht das bei Bonnie aus, der mit Abstand mein Lieblingscharakter in diesem Buch ist – und mit einer interessanten Geschichte sowie einem noch interessanteren Konflikt ausgestattet ist.

Die Antagonisten werden gut inszeniert, die Nebencharaktere sind mir relativ schnuppe. Besonders gut gelungen sind die Beziehungen zwischen den Charakteren, die so gut herausgearbeitet werden, dass man die Bindungen zwischen ihnen hervorragend nachvollziehen kann.

 

Insgesamt ein Auftakt, an dem ich nicht viel auszusetzen habe. Dass ich dennoch nur drei Sterne gebe, liegt daran, dass ich nicht in die Geschichte hineingefunden habe. Das gilt nicht für den ganzen Text – insbesondere die bereits angesprochenen emotionalen Szenen und alles, was Bonnie inkludiert, haben mich fesseln können, aber sobald die jeweilige Szene beendet war, war ich wieder draußen. Deswegen werde ich den zweiten Teil nicht mehr lesen – ich empfehle aber trotzdem jedem, der nach Urban Fantasy etwas abseits des Mainstreams sucht, sich „Lichtherz“ mal näher anzuschauen.

Details zum Roman:

Titel: Lichtherz: Die Energiewandler-Chroniken Band 1

Autorin: Evelyne Aschwanden

Veröffentlicht über: epubli

Erscheinungsjahr: 2020

ISBN: 978-3-7529-4993-3

Genre: Urban Fantasy

Preis: 12,99€ (s. Datum)

Seiten: 415

Reihe: ja, 1 von 3 (s. Datum)

Bewertung: 3 von 5 Sternen (s. Datum)

Stand: 15.11.2020