Kurzfassung: Vor dem Abgrund (Michael Hirtzy) | 35. RW

 

Ein Studententeam soll ein neues Produkt testen, kurz bevor es auf den Markt kommt: Das NanoTool, das aus Nanorobotern besteht, die in der Masse jede beliebige Form annehmen können. Als sie Probleme nicht nur mit den Nanobots selbst, sondern auch mit der Software finden, werden sie vor eine Entscheidung gestellt, die über den Verlauf der Geschichte entscheiden wird.

 

Am Schreibstil habe ich nichts zu bekritteln; ich finde ihn im Gegenteil sehr angenehm, sehr mitreißend und auch sehr interessant. Zwar habe ich wenig Erfahrung, was apokalyptische SF-Thriller angeht, aber ich bin es nicht gewohnt, dass zwischen normaler dritter Person-Erzählperspektiven, Zeitungsartikeln, Tagebucheinträgen und Protokollen gewechselt wird, um die Geschichte in Szene zu setzen. Diese stilistischen Entscheidungen haben die Erzählung für mich interessanter gemacht, als sie im üblichen Format gewesen wäre.

 

Probleme mit dem Plot habe ich vereinzelt, hauptsächlich in Bezug auf die etwas dümmlicheren Aspekte, wie die Charaktere die drohende Apokalypse handhaben und wie schnell alle bedingungslos von den Nanobots begeistert sind. Das für mich größte Problem ist das Gefühl, dass es sich bei „Vor dem Abgrund“ nicht um den ersten Teil einer Reihe, sondern um den ersten Akt eines Buches handelt, das so um die achthundert Seiten hat – was durchaus von meinen Lesegewohnheiten stammen kann, da ich erst vor etwa einem Jahr damit begonnen habe, kürzere Romane zu lesen.

 

Die Charaktere erfüllen ihren Zweck und die beiden wichtigeren Protagonisten werden eingehender charakterisiert, aber mir liegt nicht furchtbar viel an ihnen. Sie sind mir sympathisch genug, dass ich mit ihnen mitfühle, aber viel mehr ist es nicht.

 

Ich habe zu diesem Buch tatsächlich ziemlich viel zu sagen, weswegen die Mammutversion der Rezension dieses Mal wieder etwas länger ausfallen wird. Bis dahin sei mein Leseeindruck folgendermaßen zusammengefasst:

„Vor dem Abgrund“ ist ein schnell gelesener, unterhaltsamer und spannender Roman, der Lust auf den zweiten Teil macht, dabei aber nicht vermittelt, worum es in der Reihe genau gehen soll und wohl an ein gewisses Maß an Technikskepsis anschließen will, das bei mir nicht in genügendem Ausmaß vorhanden ist. Empfehlen kann ich ihn trotzdem, und den zweiten Teil werde ich ebenfalls lesen.

 

Details zum Roman:

Titel: Vor dem Abgrund

Autor: Michael Hirtzy

Veröffentlicht über: Nova Md

Erscheinungsjahr: 2021

ISBN: 9783739493787

Genre: Thriller, Science-Fiction

Preis: 4,99€ (s. Datum)

Seiten: 240

Reihe: ja, 1 von ? (s. Datum)

Bewertung: 3 von 5 Sternen (s. Datum)

Stand: 07.03.2021