Kurzfassung: Die Inseln der Klingensee | 24. RW

Diese Rezension enthält Spoiler für die ersten vier Teile der Reihe. Die Kurzrezension zum ersten Teil findet ihr hier.

 

 

 

Ahren, nun kein Lehrling mehr, und seine Freunde brechen in die Klingensee auf, ein von Inseln gesprenkelter Teil des östlichen Ozeans. Zwei Piratenkapitäne kämpfen hier um die Vorherrschaft, und irgendwo auf den Inseln müssen die nächsten zwei Paladine sein – Aluna und Fisker.

 

Der Schreibstil hat sich weder großartig gebessert noch verschlechtert. Er ist solide, die Beschreibungen verständlich, sticht aber nicht besonders positiv hervor. Abgesehen von zwei oder drei Punkten ist die Handlung logisch, wenn sie auch an einigen Stellen ein bisschen sehr zufällig wirkt.

 

 

 

Die beiden neuen Paladine sind konfliktbeladene Charaktere, was immer eine gute Ausgangslage für eine interessante Geschichte ist. Durch ihre besondere Situation und ihre Verfassung werfen die beiden einige wichtige Fragen auf, die der Geschichte eine neue Tiefe verleihen und die hoffentlich im Verlauf der Reihe nicht gänzlich ignoriert werden.

 

Ahren scheint aus seiner hochpubertären Phase herausgewachsen zu sein, was ihn gleich viel sympathischer macht, und Khara verhält sich nicht mehr wie ein Arschloch, sondern macht am Ende sogar etwas, für das ich ihr Respekt zollen muss.

 

Sven bekommt ebenfalls mehr Aufmerksamkeit geschenkt, wird aber erst im nächsten Band eine größere Rolle spielen. Er ist als kleinerer Antagonist in Ordnung.

 

 

 

Sehr viele faszinierende Aspekte gibt die Welt des dreizehnten Paladins dieses Mal nicht her, aber der Fokus liegt weniger auf dem Entdecken der einzelnen Regionen und Kulturen und mehr auf den emotional-psychischen Aspekten jahrhunderteralter Menschen, die einen der schlimmsten Kriege der gesamten Geschichte miterlebt haben, was zwar unerwartet kam, aber eine positive Überraschung war.

 

 

 

Alles in allem ist „Die Inseln der Klingensee“ ein würdiger Nachfolger, der mit dem verlagerten Fokus ein Wendepunkt in der Reihe sein könnte. Selbst wenn dem nicht so ist, tut er sich als etwas Besonderes aus den bisherigen Büchern hervor.

 

 

 

Hier geht’s zur Mammutversion (ab 28.02.)

 

Details zum Roman:

 

Titel: Die Inseln der Klingensee: Der dreizehnte Paladin

 

Autor: Torsten Weitze

 

Veröffentlicht über: Amazon Selfpublishing

 

Erscheinungsjahr: 2018

 

ISBN: 9781730978777

 

Genre: High-Fantasy

 

Preis: 15,99€ (s. Datum)

 

Seiten: 420

 

Reihe: ja, 5 von 13 (s. Datum)

 

Bewertung: 4 von 5 Sternen (s. Datum)

 

Stand: 13.01.2019