Neue Woche, neue Wörter - Schreibwochenbuch #13

„Jetzt, da Ihr vom Helltiefsten als Übersetzer ins Süd-Undavilische ausgewählt wurdet“, fuhr Noyven fort, „wollten wir uns einen Überblick über Eure Fähigkeiten verschaffen.“ Aus: C.p.

Die Hoffnung von letzter Woche – dass diese der Tiefpunkt war – kann ich zumindest fürs Erste bestätigen. Wie ich bereits im Sommer festgestellt habe, motivieren mich kleineren Wochenziele ordentlich, also kann ich verkünden:

An einem Tag habe ich etwa vierzig Minuten an C.p. geschrieben. Durch 1.200 neue Wörter erhöht sich die Gesamtzahl auf 5.500, womit ich mein Wochenziel erreicht habe.

Da ich kommende Woche bei „Yttrium“ einiges voranbringen möchte und außerdem für den „Parzifal“ mehr Lesezeit einrechnen muss, setze ich mir wieder ein niedriges Ziel von 7.000 Wörtern insgesamt. Ab nächster Woche möchte ich diese Etappenziele jede Woche um 500 Wörter steigern, um irgendwann auf drei- bis viertausend alle sieben Tage raufzukommen.

 

 

„An seine eigene Schulzeit erinnert schmunzelte er und wandte seinen Blick wieder Feljin zu, der den Kellner intensiv angestarrt hatte und verärgert den Kopf schüttelte.“ Aus: C.p.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0