Mit Paukenschlag ins neue Jahr - Schreibwochenbuch #16

Entlang des Flusses gab es Myriaden Wege, und bei weitem nicht alle davon waren für ein Nyek geeignet.“ Aus: Projekt Rächer

Die erste Woche des neuen Jahres ist fast ausgestanden und damit ist es Zeit für den ersten Schreibwochenbucheintrag 2018. Ich habe mir gedacht, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, um am Überblicksbild den Farbton zu ändern.

Zur Woche selbst: Nachdem ich um Neujahr herum bemerkt habe, wie wenig ich im letzten Jahr geschrieben hatte, habe ich offenbar neue Motivation gefunden, denn ich habe rund 3.000 Wörter am Projekt Rächer weitergeschrieben.

Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt nicht nachgeschaut, wie viel es insgesamt geworden ist, aber dreitausend … das ist die beste Schreibwoche seit letztem September – und ja, ich habe das gerade nachgeschaut. Was mich auf den Gedanken bringt, dass ich mir vielleicht eine Hall of Fame für die besten Wochen einrichten sollte …

Wie dem auch sei, die dreitausend Wörter wurden innerhalb von etwas mehr als 100 Minuten geschrieben (rund 1,7 Stunden), verteilt auf vier Tage. Der vorläufige Endstand des Projekts liegt damit bei 6.600 Wörtern.

Ich werde mir dieses Mal kein Wochenziel setzen, sondern mich von diesem neuen Motivationsschub tragen lassen und weiterarbeiten, solange er noch anhält. Wenn die restlichen drei Jännerwochen ebenso schreibreich ausfallen, wäre das bereits hervorragend.

 

 

Zwei Schritte hinter ihm folgte Aragnur, deren Argwohn er als Schatten seiner Aufregung spüren konnte.“ Aus: Projekt Rächer