Ein neuer Start in eine ältere Geschichte - Schreibwochenbuch #22

„Er wollte gerade eine Entschuldigung vorbringen, als ihn die Verkäuferin erkannte.“ Aus: C.p.

Die vergangene Woche war interessant und darüber hinaus auch noch in größtem Maße zufriedenstellend.

Am Dienstag beendete ich mit rund 1.300 Wörtern „Projekt Rächer“, das insgesamt etwas weniger als 24.000 Wörter sein Eigen nennen kann und mir einen ordentlichen Glückshormonschub verpasst hat, trotz seiner Kürze. Überdies habe ich die Gelegenheit genutzt, mir einen Sechs-Monate-Kampfplan fürs Schreiben und Überarbeiten zuzulegen, der ab März beginnt, und ich hoffe, dass mit den klareren Zielen die Motivation steigen wird.

Da ich mir vorgenommen hatte, am Samstag die Webseite 4thewords auszuprobieren, habe ich die Gelegenheit genutzt und C.p. wieder aufgenommen. Bisher funktioniert es – ich habe auch heute mehr geschrieben, als ich müsste, weswegen es nächste Woche sicher wieder ein Schreibwochenbuch geben wird. Bei C.p. sind jedenfalls 800 Wörter weitergegangen, womit sich der Gesamtstand auf 6.300 erhöht.

Die beiden Projekte zusammengerechnet ergeben einen Output von rund 2.100 Wörtern innerhalb von fast einer Stunde verteilt auf zwei Tage. Da ich mir nach dem Ende von „Projekt Rächer“ etwas freigenommen habe, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

 

 

Gesamtwörter 2018: 19.580 (19,58% des Jahresziels)