Nach zweiwöchiger Pause - Schreibwochenbuch #39 & #40

Zusätzlich zur bald verstrichenen Woche habe ich noch die vorletzte Augustwoche nachzuholen, womit ich mir auch Zeit gelassen habe. Nun denn – Fantasykrimi.

Während der letzten paar Augusttage habe ich an drei Tagen insgesamt 0,9 Stunden geschrieben, was zu einem Plus von nicht ganz 1.800 Wörtern geführt hat. Es ging also was voran – danach habe ich zwei Wochen nichts geschrieben, bevor ich mich in den letzten paar Tagen einmal rangesetzt und zwei Minuten geschrieben habe. Insgesamt umfasst der Fantasykrimi damit 23.700 Wörter. Nein, ich habe nicht gerundet.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Luft aus dem Projekt raus ist – in den zwei ungenutzten Wochen sind andere Dinge passiert, mit denen ich klarkommen musste, und aktuell gibt es auch einiges zu tun, zumal ich meinen Schlafrhythmus zu normalisieren versuche.

Fürs Erste werde ich mein Vorhaben vom August einlösen und den Fantasykrimi als Projekt führen, das ich ernst nehmen kann – eine Vorstellung wird also mit Glück noch diesen Monat kommen, ansonsten später.

Das Projekt hat aber keine Priorität und bleibt ein Zuckerl, an dem ich mich nach einem stressigen Tag erfreuen kann, sofern ich will.

 

 

Gesamtwörter 2018: 90.558 (90,6% des Jahresziels)